Chronik

<<zurück

Samstag, 22.11.2014

Fahrzeugweihe MLF 2014

Liebevoll hatten die Feuerwehrler ihr altes Feuerwehrauto "Flübertüt" genannt. Es war in die Jahre gekommen, hatte es doch 33 Einsatzjahre hinter sich gebracht. Daher freuten sich die Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hörgertshausen am Samstagabend, ihr neues Feuerwehrauto, ein MLF (Mittleres Löschfahrzeug) der Firma Lentner, einweihen zu können.

Pfarrer Edward Stupak segnete das Auto und betete mit den bei der Einweihung Anwesenden darum, dass der Herrgott die Menschen, die sich in brüderlicher Hilfeleistung des Autos bedienen, allzeit beschütze. Feuerwehrkommandant Ralf Wawersig erinnerte in seiner Rede daran, dass man bereits vor zwei Jahren mit Altbürgermeister Heinrich Kiermeier begann, den Erwerb eines neuen Löschfahrzeugs zu diskutieren. Die Findung eines passenden Fahrzeugtyps und auch die anschließende Beschaffung ist in einer beispielhaften Art und Weise zwischen Feuerwehr und Gemeinde gelaufen, so Wawersig. Das Finden eines passenden Fahrzeugtyps sei dabei nicht ganz einfach gewesen. Die vorhandene Ausrüstung aus dem LF8 sollte natürlich wieder im Fahrzeug vorhanden sein. Allerdings sollte das Fahrzeug auch nicht über das zulässige Gesamtgewicht von 7,49 Tonnen kommen, damit Inhaber des Führerscheins der Klasse 3 das Fahrzeug fahren dürfen und das Lenken des Löschfahrzeugs keinen LKW-Führerschein bedürfe. Mit Unterstützung der Firma Zanzerl wurde schließlich ein Fahrzeug generiert, das Zusatzbeladungen wie Motorsäge, Stromaggregat mit Licht sowie Nasssauger erlaubt, ohne über die für den PKW-Führerschein zulässige Gewichtsgrenze zu kommen. Darüber hinaus gebe es noch genügend Stauraum. Zur Gewichtsreduktion wurde zwar auf Komfort in Form von Auszügen und Schubläden verzichtet, und vieles in einfachen Alu-Kisten verlastet, aber aus unserer Sicht war es wichtiger, mehr Gerät dabei zu haben als viel Komfort zu besitzen, erklärte Wawersig. Beklagen könne man sich aber nicht, schließlich habe das Auto Automatikgetriebe, Standheizung, Bustüren, Fahrzeug- und Pumpenbedienung über ein Farbterminal, einen pneumatisch ausfahrbaren Lichtmast mit Xenon-Beleuchtung und 180 PS. In der nächsten Zeit werden wir viele Einweisungen und Übungen zum Kennenlernen unseres neuen MLFs durchführen, informierte der Kommandant, der sich bei Altbürgermeister Heinrich Kiermeier für die gute Zusammenarbeit während der Beschaffungsphase und bei Bürgermeister Michael Hobmaier für die Unterstützung während der Bauphase bedankte.

Bürgermeister Michael Hobmaier sagte in seinem Grußwort, dass die Investition nicht dem Selbstzweck der Feuerwehr diene, sondern der Sicherheit der gesamten Bevölkerung der Gemeinde Hörgertshausen. Dank und Anerkennung gebühre deshalb den aktiven Mitgliedern und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr für so viel Einsatz und Engagement für dieses zeitintensive und verantwortungsvolle Ehrenamt.

Auch Kreisbrandrat Heinz Fischer gratulierte zum neuen MLF im Namen der Kreisbrandinspektion Freising. Die Feuerwehr wird praktisch bei allen großen und kleinen Notsituationen zu Hilfe gerufen, so Fischer. Für den Bürger sei es beruhigend, dass die Feuerwehr das ganze Jahr rund um die Uhr einsatzbereit sei. Retten, Löschen, Bergen, Schützen sind die Schlagworte die das Aufgabenspektrum der Feuerwehr beschreiben. Mit dem neuen MLF stehe der Feuerwehr Hörgertshausen eine Ausstattung zur Verfügung, die sowohl den jetzigen als auch den künftigen Anforderungen gerecht werde.

Feuerwehr-Ausstatter Josef Musanetz von der Firma Zanzerl in Essenbach-Altheim übergab daraufhin den Fahrzeugschlüssel an die Feuerwehr. Ein kleines Präsent hatte Kommandant Wawersig anschließend für Gerätewart Martin Hornung, der eine Fahrerjacke der Firma MAN überreicht bekam. Der Hörgertshauser Spielmannzug spielte die Festgäste anschließend ins Gasthaus Soller, wo man die Einweihung des neuen Feuerwehrautos noch gebührend feierte. (Fotos und Text: Katharina Baumeister)

Bildergalerie